Wappen

VorherigesIndexHochVorschaubilderNächstesStarte Slideshow

Schmidt-Tennenbach Seite 84.1.jpg

historisierende Zeichnung Thennenbachs von Ludwig Köllhofer, Emmendingen,

sie zeigt durch einen Fensterblick den noch stehenden Chor der ehemaligen Infirmeriekapelle zu Thennenbach, neben der Straße, welche heute mitten durch's Klosterareal führt, daneben links, etwas weiter hinten den ehemaligen Gesindegasthof des Klosters "Zum Engel", nebst Ökononmiegebäuden - so wie es heute aussieht.
darüber zu sehen eine Reihe von Wappen, welche mit dem Kloster in unmittelbarem Zusammenhang stehen, v.l.n.r.:
Kuno von Horwin, oder Horben - er verkauft den Zisterziensern 1158 das Gelände am Sonnenziel, wo das Kloster zuerst errichtet wurde. 2. v.l.: Wappen des Zisterzienserklosters Frienisberg (Aurora), im Kanton Bern, dorther kamen die ersten 12 Mönche, mit ihrem Abt Hesso von Üsenberg.
In der Mitte: das Kanzleiwappen Thennenbachs, es zeigt in zwei Feldern den rot-weiß geschachten Zisterzienserbalken, auf schwarzem Grund, und in zwei Feldern das goldene "T" für Thennenbach.
Das Vierte von links: Es zeigt das Wappen der "Großmutter" Thennenbachs - die ersten Mönche des Klosters Frienisberg kamen aus Lützel/Oberelsaß, an der schweizer Grenze. Das Kloster Lützel ist neben Altenkamp am Niederrhein die älteste Zisterzienserabtei, gegr. 1123 auf (ehemalig) deutschem Boden.
Ganz rechts: Das Wappen der Reichs- und Konsistorialabtei Salem, nach Streitigkeiten zwischen dem Mutterkloster Frienisberg und Thennenbach, entscheidet der Vaterabt beider Klöster, der Abt von Lützel, wohl um das Jahr 1179, andere sagen zwischen 1180 und 1190, daß Thennenbach auf ewige Zeiten dem Kloster Salem/Bodensee unterworfen sei.
Unten mitte:
Das Wappen der Adelsfamilie "von Weiler" aus Dankenschweil, bei Ravensburg, dieses ritterliche Wappen gehörte einst einem Mönch von Salem, welcher nach Thennenbach abgeordnet war und hier auf dem Klosterfriedhof seine letzte Ruhe fand.
Daneben flankierend die Wappen von Stifterfamilien in Thennenbach:
Wappen der Herren von Hornberg,
Wappen der Herren von Emmendingen,
Wappen der Herren von Üsenberg, sie stellten auch die zwei ersten Äbte Thennenbachs,
Wappen der Herren von Keppenbach.